Welche Sportarten helfen beim Abnehmen für Senioren?

Sportarten für Senioren Bild: @maximova.ta via Twenty20

Die Angelegenheit mit dem Gewicht im Alter ist ganz einfach: Die Betroffenen müssen dem Körper bei der Ernährung jeden Tag weniger Kalorien zuführen, als dieser verbraucht. Dies sollte möglichst jeden Tag so sein. Ein gesunder Mensch, welcher auch im Alter unter keinen schwerwiegenden Krankheiten leidet, welche eine Gewichtsverminderung erschweren oder gar unmöglich machen, wird so mittel- und auch langfristig sein hohes Gewicht verlieren.

Besondere Diäten, bei welchen die Betroffenen in Sachen Ernährung nur bestimmte Lebensmittel essen dürfen, sind überflüssig und sinnlos. Hierbei sollten sich die Menschen von der Diätindustrie nicht in die Irre führen lassen. Diese hat nur ein Interesse daran, dass die Menschen dafür Geld bezahlen.

So gibt es für Senioren verschiedene Sportarten, mit denen diese am schnellsten und am besten an Gewicht verlieren können. Eventuell möchten diese auch kurz vor dem Urlaub noch einige Kilo abspecken, sodass sie am Pool des Hotels eine sportliche Figur abgeben können. Eventuell sind die Betroffenen mit der Figur auch soweit zufrieden, aber etwas weniger Fett an den Hüften könnte auch nicht schaden. Generell gibt es für Senioren mehrere Sportarten, um abzunehmen.

Welche Sportart kann im Alter ausgeführt werden?

Die Intensität der Sportart wählen die Senioren selbst, so wie es einfach guttut. Schon regelmäßiges Spazierengehen kann Wunder wirken. Gerne können dazu auch die Nordic Walking Stöcke genutzt werden.

  • Ein trainierter 70-Jähriger kann sich heute energiegeladener und vitaler fühlen als ein untrainierter 30-Jähriger.
  • Dies wurde bereits durch viele Studien belegt. Die regelmäßige körperliche Aktivität kann die Muskeln aufbauen, welche für eine aufrechte Haltung bedeutend sind.
  • Diese bringt den Stoffwechsel des Seniors in Schwung, beugt Erkrankungen wie Diabetes vor, ist gut für Herz und Gefäße, hilft beim Abnehmen und kann glücklich machen.

Der Sport kann wie ein Jungbrunnen wirken und daher sollten sich vor allem Senioren dazu durchringen, dass diese regelmäßig Sport treiben, um anzunehmen.

Vor allem die Muskelarbeit verbraucht Energie, die die Senioren mit der täglichen Nahrung aufnehmen – überflüssige Energie speichert der Körper in den Fettdepots. Wer die Pfunde bekämpfen will, sollte auf Dauer vermehrt Energie verbrauchen, als er einnimmt.

Vor allem das Krafttraining ist eine bedeutende Komponente beim Abnehmen, denn die Muskeln besitzen auch im Ruhezustand einen größeren Energieverbrauch als das Fett. Dabei bietet das Krafttraining keine schnellen Erfolge, da sich ein Zuwachs an Muskeln vor allem zu Beginn mit mehr Masse auf der Waage zeigt. Auf lange Sicht aber zahlt sich die neu erschaffene Muskelmasse allerdings aus, da diese den Grundumsatz und damit den Energieverbrauch in Ruhe erhöht. Je mehr Muskeln der Betroffene hat, umso besser sinkt zugleich der Blutzuckerspiegel.

Die Bedeutung des Krafttrainings

Wichtig für regelmäßigen Sport ist, dass es den Senioren Freude macht. So werden diese den Trainingsplan und die Sportübungen nicht lange befolgen und dranbleiben. Diese sollten daher eine Sportart für sich selbst finden, die sie auch gerne ausführen und die sehr viel Spaß macht.

Die generelle Frage, welcher Sport, der richtige zum Abnehmen ist, können nur die Personen selbst beantworten. Die für diese geeignete Sportart hängt vor allem davon ab, ob sie eher ein Einzelkünstler oder ein Team-Spieler sind. Viele Senioren treiben gerne allein Sport. In diesem Fall sind Joggen, Radfahren oder Krafttraining optimal geeignet für diese. Sind die Senioren dagegen lieber zusammen mit anderen Menschen aktiv, dann können Volleyball, Fußball oder Tanzen Sportarten sein, bei welchen diese viel Freude haben. Der Sommer bietet vor allem viele schöne Seiten. Bei den sportlichen Aktivitäten gilt es bei Wärme jedoch aufzupassen.

  • Eine wichtige Regel bei Sport an warmen Tagen ist es, ausreichend zu trinken. Am besten eignen sich als Durstlöscher ungesüßte Tees oder Wasser. Ebenfalls gilt es das Eincremen vor dem Sport im Freien zu denken.
  • So ist ein Sonnenbrand beim Fußball, Radfahren oder Joggen schneller geschehen als viele Menschen vielleicht denken mögen.

Zudem sollten diese es an besonders warmen Tagen vermeiden, dem Körper viele Höchstleistungen abzuverlangen und die Aktivitäten an den Morgen oder den Abend legen, wenn die Außentemperaturen niedriger sind als in den Mittags- oder in den Nachmittagsstunden.

Bei einem Ausdauertraining verbrennt der Körper der Senioren sehr viel Fett. Die Fettverbrennung liegt bei 60 bis 70 Prozent der höchsten Herzfrequenz und ist daher je nach Alter, Trainingszustand und Geschlecht für jeden Menschenverschieden. Diese lässt sich mithilfe der Karvonen-Fomel spezifisch ermitteln. Dazu muss die höchste Herzfrequenz vom Arzt bestimmt werden, dies geschieht generell mit einem Fahrradergometer.

  • Als optimal gelten dabei vier Einheiten pro Woche für 40 bis 45 Minuten. Geeignet und zugleich gelenkschonend sind beispielsweise Nordic Walking, Schwimmen, Aqua-Cycling, Radfahren und Aqua-Jogging.
  • Wer Geräte-Training lieber mag, für den ist ein Crosstrainer eine besonders gelenkschonende Alternative. Zugleich kann eine Ausdauereinheit auch durch anstrengende Gartenarbeit ersetzt werden.

Warum ist Sport für Senioren wichtig?

Bewegung ist vor allem im Alter aus verschiedenen Gründen von Bedeutung. Generell trägt der Seniorensport zum gesunden Zustand bei, zudem stärkt dies das geistige Wohlbefinden. Wer den Organismus positiv wahrnimmt, erhöht damit auch das Selbstvertrauen. Bestimmte Übungen und Sportarten trainieren nicht nur die Kraft und die Ausdauer, sondern auch die Koordination und das Gleichgewicht.

Dies ist im Alter besonders wichtig, weil jene Kompetenzen bei der Prophylaxe für Stürze eine besondere Rolle spielen. Wer mit Bewegung die Koordination und das Gleichgewicht schult, bleibt lange selbstständig und kann ein selbstbestimmtes Leben mit einer guten Figur führen.

Das Ausdauertraining ist so wichtig, da es das Herz-Kreislaufsystem unterstützen kann. Das hält zugleich den Blutdruck stabil. Daher wird auch einer Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) vorgebeugt. Sport für Senioren, vor allem Bewegung an der frischen Luft, stärkt zugleich das Immunsystem – dies kann Infektionen vorbeugen, welche im Alter meistens schlimmer ausfallen.
Zudem wirken sich Sport, aber auch bereits eine leichte Bewegung, sehr positiv auf Krankheiten wie Osteoporose, Diabetes mellitus, Rückenschmerzen und Arthrose aus. Zugleich sorgt eine körperliche Aktivität für den Abbau der Stresshormone, was die Ausgeglichenheit fördern kann.

Im Alter erhöht sich das Risiko für Übergewicht, wie eine aktuelle Studie zeigt. Nach jenen Erkenntnissen sind bei Männern im Alter von 60 und 69 Jahren etwa 35 Prozent übergewichtig. Bei den Frauen der Altersgruppe sind es knapp 30 Prozent. Bei den 70- bis 79-Jährigen sind die Werte noch höher: Dabei wiegen 42 Prozent der Männer sowie 31 Prozent der Frauen zu viel.

  • Immer mehr Senioren entdecken vor allem in der zweiten Lebenshälfte die Freude am Sport. Gründe hierfür gibt es sehr viele – jedoch muss die Sportart spezifisch passen. Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Sportliche Betätigung macht sehr viel Spaß und wirkt sich im höheren Alter positiv auf die Lebenserwartung und die Gesundheit aus. Da der Sport die Muskeln stärkt und die Koordination fördern kann, sinkt das Risiko für Unfälle und Stürze. Die Senioren werden daher seltener zu Pflegefällen und können daher den Lebensabend aktiver und länger genießen. Der Sport stärkt zugleich das Immunsystem und schützt die Gefäße, sodass aktive Senioren seltener an Krebs erkranken und einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleiden.

Generell können Senioren nahezu allen Sportarten nachgehen und zugleich Lieblingssport von einst ausüben. Die Bewegungsmuster, welche in jungen Jahren gelernt wurden, sind im Alter ebenfalls meistens noch abrufbar.

Wer bereits von Kindesbeinen an im Park gelaufen ist, der kann dies auch im Alter noch tun. Jedoch gibt es auch viele Sportarten, die bei falscher Ausübung die Gelenke und den Körper sehr belasten können und oftmals Verletzungen nach sich ziehen. Ballsportarten oder Jogging oder mit abrupten Bewegungen und starken sowie kurzen, Belastungsphasen (zum Beispiel Handball oder Fußball) sind für unsportliche Senioren deshalb weniger geeignet. Optimal sind in diesem Fall gelenkschonende Sportarten, welche auf sanfte Art und Weise die Koordination, die Kraft und Ausdauer stärken.